Köln: Zeu­gen­auf­ruf nach Ver­kehrs­un­fall­flucht mit Fahrrad

Frau - Schal - Straße - Fahrrad - ÖffentlichkeitFoto: Frau auf einem Fahrrad mit einem Schal, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Rad- und einem Audi-Fah­rer sucht die Poli­zei nach Zeu­gen und nach dem flüch­ti­gen Radfahrer.

Der Gesuch­te soll Mit­te 20 und mit einem älte­ren, schwarz-grau­en Rad unter­wegs gewe­sen sein. Er habe einen auf­fäl­lig run­den Kopf und könn­te zum Unfall­zeit­punkt eine graue Jog­ging­ho­se getra­gen haben.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen war der Audi-Fah­rer gegen 12:45 Uhr von der Erft­stra­ße aus kom­mend in Rich­tung der Bun­des­au­to­bahn 57 unter­wegs. Der Rad­fah­rer soll unmit­tel­bar vor ihm trotz Rot­licht zei­gen­der Fuß­gän­ger­am­pel die Sub­bel­ra­ther Stra­ße in Höhe der Inne­ren Kanal­stra­ße über­quert haben, ohne auf den Ver­kehr zu ach­ten. Obwohl bei­de Betei­lig­ten abge­bremst haben sol­len, kam es zur Kol­li­si­on. Da sich der Rad­fah­rer anschlie­ßend an sein Bein gegrif­fen haben soll, bevor er vom Unfall­ort flüch­te­te, wird ver­mu­tet, dass er sich bei dem Zusam­men­stoß ver­letzt haben könn­te. An dem Audi ent­stand Sachschaden.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zum Unfall­her­gang und/oder dem gesuch­ten Rad­fah­rer geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch unter 0221 229–0 oder per E‑Mail unter [email protected] bei den Ermitt­lern des Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­ats 2 zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.