Köln: Zeu­gen­su­che nach nächt­li­che Schuss­ab­ga­ben auf Wettbüro

Polizei - Polizist - Waffe - Dienstwaffe - Pistole - DienstpistoleFoto: Sicht auf die Pistole eines Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Min­des­tens zwölf Schüs­se auf ein zu die­sem Zeit­punkt geschlos­se­nes Wett­bü­ro haben in der Nacht auf Sams­tag ein oder meh­re­re Unbe­kann­te abgefeuert.

Anwoh­ner gaben an, gegen 03:00 Uhr meh­re­re Knall­ge­räu­sche gehört zu haben. Poli­zis­ten stell­ten ein Dut­zend Ein­schuss­lö­cher an der Vor­der­front des Gebäu­des an der Ost­hei­mer Stra­ße fest. Am Sams­tag­vor­mit­tag hat­te eine Rei­ni­gungs­kraft die Beschä­di­gun­gen bemerkt. Der Inha­ber alar­mier­te dar­auf­hin die Poli­zei. Unter Hin­zu­zie­hung eines Spreng­stoff­s­pür­hun­des der Bun­des­po­li­zei stell­ten die Beam­ten diver­se Patro­nen­hül­sen sowie Pro­jek­ti­le sicher. Das ermit­teln­de Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 15 bit­tet drin­gend um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.