Köln: Zivil­po­li­zis­ten ent­deck­ten drei Taschen­die­be an der Domplatte

Kölner Dom - HohenzollernbrückeFoto: Kölner Dom (rechts: Hohenzollernbrücke), Urheber: Raimond Spekking (CC BY-SA 4.0)

An der Dom­plat­te sind den Zivil­po­li­zis­ten drei Taschen­die­be ins Visier gera­ten, als sie gera­de eine Geld­bör­se einer Pas­san­tin ent­wen­de­ten hat­ten. Zwei Täter steht nun ein Ver­fah­ren vor.

Zivil­po­li­zis­ten haben am Diens­tag­vor­mit­tag (16. Okto­ber 2018) in der Köl­ner Innen­stadt drei Taschen­die­be (12, 14, 22) gefasst. Die Beam­ten fan­den bei der 22-Jäh­ri­gen eine weni­ge Sekun­den zuvor gestoh­le­ne Geld­bör­se. Noch am Tat­ort gaben die Fahn­der das Die­bes­gut an die Geschä­dig­te (57) zurück, die von dem Dieb­stahl nichts gemerkt hatte.

Gegen 11:40 Uhr befan­den sich die Zivil­po­li­zis­ten auf der Dom­plat­te und bemerk­ten, wie sich zwei ein­schlä­gig poli­zei­be­kann­te Kin­der und eine jun­ge Frau an eine Tou­ris­tin her­an­sch­li­chen. Zusam­men mit sei­ner Schwes­ter schirm­te der Jun­ge die gemein­sa­me Mit­tä­te­rin ab. Noch bevor die Beam­ten zugrei­fen konn­ten, hat­te die 22-Jäh­ri­ge eine Geld­bör­se aus dem Ruck­sack der aus Ame­ri­ka stam­men­den Urlau­be­rin gezogen.

An ihrer Beu­te hat­ten die drei Die­be jedoch kei­ne Freu­de. Sekun­den nach der Tat hat­ten die Beam­ten zuge­grif­fen und das die­bi­sche Trio festgesetzt.

Die 22-Jäh­ri­ge ist bis­lang noch nicht poli­zei­lich in Erschei­nung getre­ten. Gemein­sam mit dem 14-Jäh­ri­gen muss sie sich in einem Ver­fah­ren wegen Dieb­stahls verantworten

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.