Köln: Zivilpolizisten entdeckten drei Taschendiebe an der Domplatte

Kölner Dom - HohenzollernbrückeFoto: Kölner Dom (rechts: Hohenzollernbrücke), Urheber: Raimond Spekking (CC BY-SA 4.0)

An der Domplatte sind den Zivilpolizisten drei Taschendiebe ins Visier geraten, als sie gerade eine Geldbörse einer Passantin entwendeten hatten. Zwei Täter steht nun ein Verfahren vor.

Zivilpolizisten haben am Dienstagvormittag (16. Oktober 2018) in der Kölner Innenstadt drei Taschendiebe (12, 14, 22) gefasst. Die Beamten fanden bei der 22-Jährigen eine wenige Sekunden zuvor gestohlene Geldbörse. Noch am Tatort gaben die Fahnder das Diebesgut an die Geschädigte (57) zurück, die von dem Diebstahl nichts gemerkt hatte.


Gegen 11:40 Uhr befanden sich die Zivilpolizisten auf der Domplatte und bemerkten, wie sich zwei einschlägig polizeibekannte Kinder und eine junge Frau an eine Touristin heranschlichen. Zusammen mit seiner Schwester schirmte der Junge die gemeinsame Mittäterin ab. Noch bevor die Beamten zugreifen konnten, hatte die 22-Jährige eine Geldbörse aus dem Rucksack der aus Amerika stammenden Urlauberin gezogen.

An ihrer Beute hatten die drei Diebe jedoch keine Freude. Sekunden nach der Tat hatten die Beamten zugegriffen und das diebische Trio festgesetzt.


Die 22-Jährige ist bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Gemeinsam mit dem 14-Jährigen muss sie sich in einem Verfahren wegen Diebstahls verantworten