Lever­ku­sen: Abbie­ge­un­fall auf der Quet­tin­ger Straße

Krankenwagen - Blaulicht - StraßeFoto: Krankenwagen mit Blaulicht, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Beim Abbie­gen in die Jacob-Fröh­len-Stra­ße hat eine 54-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin einen 22 Jah­re alten Rad­fah­rer mit ihrem SUV erfasst.

Der Lever­ku­se­ner erlitt dabei so schwe­re Ver­let­zun­gen, dass er sta­tio­när in einem Kran­ken­haus auf­ge­nom­men wur­de. Zeu­gen­aus­sa­gen zufol­ge war die 54-Jäh­ri­ge mit ihrem Suzu­ki Ignis gegen 18:00 Uhr auf der Quet­tin­ger Stra­ße in Rich­tung Opla­den unter­wegs. Als sie in der Ein­mün­dung nach rechts abbog, stieß sie mit dem Rad­fah­rer zusam­men, der auf dem kom­bi­nier­ten Rad-und Fuß­weg ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung nach Lüt­zen­kir­chen fuhr.

Im Ver­gleich zum Vor­jahr sind bis Ende Juni über 80 Rad­fah­ren­de bei Ver­kehrs­un­fäl­len im Lever­ku­se­ner Stadt­ge­biet ver­letzt wor­den. Die Zahl der Schwer­ver­letz­ten ver­dop­pel­te sich im ers­ten Halb­jahr bereits auf über 12. Ein Rad­fah­rer erlitt töd­li­che Ver­let­zun­gen. Allein auf der Quet­tin­ger Stra­ße ver­un­glück­ten bei Abbie­ge­un­fäl­len sechs Men­schen auf dem Fahrrad.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.