Lever­ku­sen: Unbe­kann­te zer­ren 45-jäh­ri­ge Frau in Schle­busch ins Auto

Polizei - Uniform - PolizistFoto: Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Mitt­woch­mor­gen ist eine Lever­ku­se­ne­rin nach eige­nen Anga­ben in Lever­ku­sen-Schle­busch in einen roten Klein­wa­gen gezerrt und in den Bür­ger­busch ver­schleppt worden.

Zwei etwa 1.80 Meter gro­ße, als „süd­län­disch” beschrie­be­ne Män­ner – einer davon mit Ober­lip­pen­bart – sol­len sie gegen 10:00 Uhr an der Bus­hal­te­stel­le Stüt­te­ko­fe­ner Stra­ße ange­spro­chen, ihr unver­mit­telt ins Gesicht geschla­gen und sie in den Bür­ger­busch gefah­ren haben.

Dort soll das Duo sie nach meh­re­ren Stun­den allei­ne zurück­ge­las­sen haben. Noch im Wald sei­en der ori­en­tie­rungs­lo­sen Lever­ku­se­ne­rin zwei Wal­ke­rin­nen ent­ge­gen­ge­kom­men, die sie nach dem Weg gefragt habe.

Die Hin­ter­grün­de der Tat sind der­zeit unklar. Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 57 hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men, sucht Zeu­gen und bit­tet die bei­den unbe­kann­ten Wal­ke­rin­nen, sich unter der Ruf­num­mer 0221 229- 0 oder per E‑Mail an [email protected] zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.