Neuss: Bilanz einer Geschwindigkeitsüberwachung der Polizei

Humboldt-Gymnasium - Schule - Erweiterung - Kammermusiksaal - Leitbild 2020 - Kartäuserwall - Köln-Altstadt-SüdFoto: Leitbild 2020-Baustelle der Stadt Köln am Humboldt-Gymnasium

Nachdem die Schulen ihren Unterricht schrittweise wieder aufgenommen haben, führte der Schwerpunktdienst gezielte Geschwindigkeitsüberwachungen auf Schulwegen durch.

Am Mittwoch kontrollierte der Schwerpunktdienst im Stadtgebiet Neuss auf der Weberstraße. Im Bereich des dortigen Schulzentrums gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. In der Zeit von 10:20 Uhr bis 12:00 Uhr hielten sich 31 Verkehrsteilnehmer nicht an dieses Tempolimit und waren zu schnell unterwegs. Die meisten Geschwindigkeitsverstöße konnten vor Ort mit einem Verwarngeld geahndet werden, in drei Fällen leitete die Polizei ein Bußgeldverfahren ein.

Am Donnerstag verlagerten die Ordnungshüter ihre Kontrollen nach Dormagen. An der Haberlandstraße überwachten sie, in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:10 Uhr, im Bereich der dortigen Schulen das einzuhaltende Tempolimit von 30 km/h. Bei dieser Geschwindigkeitsmessung fielen insgesamt 17 Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit auf. Insgesamt wurden vier Bußgeldverfahren eingeleitet und 13 Verwarngelder vor Ort erhoben.

Eine 18-jährige Fahranfängerin war mit gemessenen 57 km/h unterwegs. Ihr droht ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Da sie sich noch in der Probezeit befindet, wird sich diese wohl für sie verlängern. Außerdem steht ihr die Teilnahme an einem so genannten Aufbauseminar bevor.

Die Polizei wird ihre Kontrollen im gesamten Kreisgebiet fortsetzen. Nicht mehr Verwarnungen sind hierbei das Ziel, sondern weniger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.