Neuss: Jugend­li­che bewer­fen in Aller­hei­li­gen Zug mit Steinen

Neuss-Allerheiligen - Bahnhof - Bahnsteig - Haltestelle - Schild Foto: Bahnhofsschild der Haltestelle "Neuss-Allerheiligen"

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag um 00.30 Uhr bewar­fen fünf Jugend­li­che am Hal­te­punkt Aller­hei­li­gen das Füh­rer­haus eines vor­bei­fah­ren­den Zuges mit Steinen.

Hier­bei wur­de die Front­schei­be des Zuges stark beschä­digt. Per­so­nen kamen nicht zu Scha­den. Der Lok­füh­rer konn­te die Jugend­li­chen bei der Tat beob­ach­ten. Die Bun­des­po­li­zei hat auf­grund des gefähr­li­chen Ein­griffs in den Bahn­ver­kehr die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Eine Strei­fe der Bun­des­po­li­zei traf am Hal­te­punkt Aller­hei­li­gen auf eine Bahn­rei­sen­de, die Anga­ben zum Aus­se­hen der Jugend­li­chen machen konn­te. Die­se wur­den nur wenig spä­ter im Nah­be­reich fest­ge­nom­men und erken­nungs­dienst­lich behandelt.

Die Min­der­jäh­ri­gen wur­den nach Abschluss der poli­zei­li­chen Maß­nah­men in die Obhut ihrer Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben. Soll­te der Lok­füh­rer die Grup­pe zwei­fels­frei iden­ti­fi­zie­ren kön­nen, dro­hen emp­find­li­che Strafen.