Neuss: Polizei warnt vor falschen Hausbesuch-Handwerkern

Frau - Smartphone - Telefonieren - ÖffentlichkeitFoto: Telefonierende Frau mit Smartphone in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zum wiederholten Mal warnt die Polizei im Rhein-Kreis Neuss vor unbekannten Trickdieben, die sich unter anderem als Handwerker ausgeben.

Zwei dieser Täter waren am Dienstagmittag in der Neusser Innenstadt erfolgreich unterwegs. Gegen 14:10 Uhr wurde ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Kapitelstraße durch laute Rufe im Treppenhaus auf zwei unbekannte Männer aufmerksam. Das Duo behauptete gegenüber dem 67-jährigen Mann, die Wasserleitungen wegen eines aktuellen Rohrbruchs im Nachbarhaus überprüfen zu müssen. In der Wohnung bat dann einer der Verdächtigen den Mieter, die Wasserhähne im Bad aufzudrehen. Sein Komplize verschwand unterdessen in die oberen Etagen. Nach einigen Minuten verabschiedete sich das Duo. Kurz darauf bemerkte der Senior den Diebstahl von Bargeld. Offensichtlich hatte der Komplize einen günstigen Moment genutzt, um aus dem Hausflur unbemerkt ebenfalls in die Wohnung des Opfers zu gelangen.

Einer der mutmaßlichen Trickdiebe konnte folgendermaßen beschrieben werden: Zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, normale Statur, kurze dunkle Haare. Er trug einen Mund – und Nasenschutz sowie alltägliche Kleidung. Nach Angaben des Opfers sprach der Tatverdächtige akzentfreies Hochdeutsch.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität des Trickdiebes geben können, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu informieren.

Hinweise der Polizei: Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen benachrichtigen Sie umgehend unter der Notrufnummer 110 die Polizei!

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.