NRW: Groß­raz­zia mit Spe­zi­al­ein­hei­ten gegen Geldwäsche-Bande

Polizei - Staatsschutz - Straße - EinsatzFoto: Polizeieinsatz auf der Straße (Polizeilicher Staatsschutz), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Behör­den in Nord­rhein-West­fa­len sind am Mitt­woch im Rah­men eines Groß­ein­sat­zes gegen Mit­glie­der einer Geld­wä­sche-Ban­de vorgegangen.

Lan­des­weit wur­den ab dem frü­hen Mor­gen 49 Objek­te durch­sucht, teil­ten die Behör­den mit. Dazu zäh­len unter ande­rem Wohn- und Geschäfts­räu­me sowie Lager­hal­len. Die Ermitt­lun­gen füh­ren das Lan­des­kri­mi­nal­amt NRW und das Zoll­fahn­dungs­amt Essen im Auf­trag der Staats­an­walt­schaft Köln. Beam­te des Poli­zei­prä­si­di­ums Düs­sel­dorf und der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Mett­mann waren an den Durch­su­chun­gen beteiligt.

Die Ermitt­lun­gen rich­ten sich gegen 46 Beschul­dig­te in einem Ver­fah­rens­kom­plex wegen des Ver­dach­tes der Geld­wä­sche in beson­ders schwe­ren Fäl­len. Ins­ge­samt drei Haft­be­feh­le wur­den am Mitt­woch voll­streckt. Auch Spe­zi­al­ein­hei­ten waren im Einsatz.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.