NRW: Land will Mas­ken­pflicht in Pra­xen erhalten

Straßenbahn - U-Bahn - Fahrgast - MaskenFoto: Vollbesetzte U-Bahn während der Corona-Pandemie, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ange­sichts der hohen Inzi­den­zen will Nord­rhein-West­fa­len die Coro­na-Beschrän­kun­gen nicht so stark lockern, wie es ab Sonn­tag mög­lich wäre.

Laut Ent­wurf der neu­en NRW-Coro­na­schutz­ver­ord­nung sol­len etwa Men­schen in Arzt- und Zahn­arzt-Pra­xen wei­ter Mas­ken tra­gen müs­sen, berich­tet die „Rhei­ni­sche Post” (Diens­tag). Das NRW-Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um woll­te das nicht kom­men­tie­ren und ver­wies auf lau­fen­de Bera­tun­gen. Das Schul­mi­nis­te­ri­um prüft die Bei­be­hal­tung der Mas­ken­pflicht in Schu­len: „Der­zeit fin­det inner­halb der Lan­des­re­gie­rung ein Mei­nungs­bil­dungs­pro­zess zu den wei­te­ren, noch not­wen­di­gen Coro­na-Schutz­maß­nah­men statt”, hieß es aus dem Schul­mi­nis­te­ri­um. Laut Bun­des­re­geln ist eine Mas­ke ab Sonn­tag nur noch in Kran­ken­häu­sern, Pfle­ge­ein­rich­tun­gen, Bus­sen und Bah­nen Pflicht.

Der Apo­the­ker­ver­band Nord­rhein for­dert die Bei­be­hal­tung der Mas­ken­pflicht auch in Apo­the­ken. „Die geplan­ten Aus­nah­men bei der Auf­he­bung der Mas­ken­pflicht grei­fen viel zu kurz. Gera­de in Apo­the­ken wer­den täg­lich mil­lio­nen­fach beson­ders vul­nerable Per­so­nen bedient. Daher muss die Mas­ken­pflicht auch in den Apo­the­ken wei­ter gel­ten”, sag­te Ver­bands-Chef Tho­mas Preis. Zusätz­lich wer­de so auch der Infek­ti­on von Mit­ar­bei­tern vor­ge­beugt. „Die geplan­te Auf­he­bung der Mas­ken­pflicht geht zu weit. Sie kann schnell zu wei­ter stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len füh­ren. Dadurch kann auch die Funk­ti­ons­fä­hig­keit ande­rer Berei­che der kri­ti­schen Infra­struk­tur gefähr­det wer­den”, so Preis.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.