NRW: Vier neue Straf­kam­mern wegen orga­ni­sier­ter Kriminalität

Polizeiauto - Polizeifahrzeug - Polizei - Bundespolizei - Domplatte - Kölner Dom - Köln Hauptbahnhof - Köln-InnenstadtFoto: Polizeifahrzeug auf der Domplatte (Köln-Innenstadt), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im Kampf gegen die Orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät rüs­tet die nord­rhein-west­fä­li­sche Jus­tiz wei­ter auf.

„Wegen zuneh­men­der Ver­fah­ren bekommt das Land­ge­richt in Düs­sel­dorf noch in die­sem Jahr vier neue gro­ße Straf­kam­mern. Das hat es in der Form mei­nes Wis­sens nach noch nicht gege­ben”, sag­te NRW-Jus­tiz­mi­nis­ter Peter Biesen­bach der „Rhei­ni­schen Post”. „Die­se Kam­mern sind die größ­ten und mas­sivs­ten Schwer­ter, die die Jus­tiz hat. Denn dort wer­den nur die wirk­lich gro­ßen Ver­bre­chen ver­han­delt, die über die Straf­ge­walt der Amts­ge­rich­te hin­aus­ge­hen”, sag­te Biesen­bach. Dazu zählt ein Groß­teil der Ver­fah­ren gegen kri­mi­nel­le ara­bi­sche Fami­li­en­clans, gegen Rocker und die Mafia.

Durch die neu geschaf­fe­nen Kam­mern sol­len Ver­fah­ren schnel­ler bear­bei­tet wer­den, und es soll dadurch ver­mie­den wer­den, dass Tat­ver­däch­ti­ge wegen zu lan­ger Bear­bei­tungs­zeit der Gerich­te aus der Unter­su­chungs­haft ent­las­sen wer­den müs­sen. „Ich habe vor weni­gen Mona­ten inner­halb der Jus­tiz mit gro­ßem Nach­druck dar­auf hin­ge­wie­sen, dass wir die­se neu­en Kam­mern benö­ti­gen, um eben das nicht ris­kie­ren zu müs­sen”, sag­te der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Düs­sel­dorf, Wer­ner Rich­ter der „Rhei­ni­schen Post”. „Vie­le der Ver­fah­ren unter­lie­gen dem beson­de­ren Beschleu­ni­gungs­ge­bot in Haft­sa­chen. Es geht also dar­um, zügig auf­zu­klä­ren, ob die Ange­klag­ten der ihnen vor­ge­wor­fe­nen Taten schul­dig sind”, so Richter.

Erfor­der­lich wer­den die neu­en Straf­kam­mern über­wie­gend wegen Ermitt­lun­gen der Zen­tral- und Ansprech­stel­le für die Ver­fol­gung Orga­ni­sier­ter Straf­ta­ten, kurz ZeOS, einer vor andert­halb Jah­ren geschaf­fe­nen Eli­te­ein­heit der Düs­sel­dor­fer Staats­an­walt­schaft, die lan­des­weit gegen Schwer­ver­bre­cher – ins­be­son­de­re im Bereich der Orga­ni­sier­ten Kri­mi­na­li­tät – vor­geht. Ins­be­son­de­re in der Lan­des­haupt­stadt schla­gen die Ver­fah­ren der Zeos auf, weil die Ermitt­ler dort ansäs­sig sind.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.