Rom­mers­kir­chen: Poli­zei ermit­telt nach gefähr­li­chen Fahrmanövern

Autobahn - NotrufsäuleFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Diens­tag­abend wur­de die Poli­zei infor­miert, dass es auf der Bun­des­stra­ße 477 zu einem gefähr­li­chen Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr gekom­men sei.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht nun wei­te­re Zeu­gen. Gegen 21:00 Uhr soll eine Grup­pe von drei Motor­rä­dern in Gill auf der Bahn­stra­ße in Rich­tung Neuss unter­wegs gewe­sen sein. Das Trio sei den vor­aus­fah­ren­den Autos sehr nah auf­ge­fah­ren und habe wag­hal­sig über­holt, so dass der Gegen­ver­kehr habe abbrem­sen müs­sen, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Ein ent­ge­gen­kom­men­des Auto (Pkw Ford Fies­ta) habe der­art aus­wei­chen müs­sen, dass es auf den Grün­strei­fen geriet. Des Wei­te­ren sol­len die drei Biker in der Orts­la­ge Butz­heim an einer Bedarfs­fuß­gän­ger­am­pel das Rot­licht miss­ach­tet haben. Meh­re­re Fuß­gän­ger auf den Geh­we­gen hät­ten daher nicht die Stra­ße über­que­ren kön­nen, weil sie war­ten mussten.

Bei den drei Motor­rä­dern soll es sich um ein blau­es Renn­mo­tor­rad und zwei Cross­mo­tor­rä­der han­deln. Eine Maschi­ne sei mit zwei Per­so­nen besetzt gewe­sen. Die Bei­fah­re­rin sei eine Frau gewe­sen, die einen Mili­tär­ruck­sack getra­gen habe. Zum Teil lie­gen den Ermitt­lern Kenn­zei­chen vor.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at hat Ermitt­lun­gen wegen des Ver­dachts des gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr auf­ge­nom­men und sucht nun wei­te­re Zeu­gen und Betrof­fe­ne, die das Gesche­hen beob­ach­tet haben. Ins­be­son­de­re wer­den der Fahrer/die Fah­re­rin des aus­wei­chen­den Ford Fies­tas sowie die Fuß­gän­ger an der Ampel gesucht. Die Poli­zei nimmt Hin­wei­se (auch zur Iden­ti­tät der Motor­rad­fah­rer) unter der Ruf­num­mer 02131 / 3000 entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.