Rommerskirchen: Polizei ermittelt nach gefährlichen Fahrmanövern

Autobahn - NotrufsäuleFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Dienstagabend wurde die Polizei informiert, dass es auf der Bundesstraße 477 zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr gekommen sei.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun weitere Zeugen. Gegen 21:00 Uhr soll eine Gruppe von drei Motorrädern in Gill auf der Bahnstraße in Richtung Neuss unterwegs gewesen sein. Das Trio sei den vorausfahrenden Autos sehr nah aufgefahren und habe waghalsig überholt, so dass der Gegenverkehr habe abbremsen müssen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Ein entgegenkommendes Auto (Pkw Ford Fiesta) habe derart ausweichen müssen, dass es auf den Grünstreifen geriet. Des Weiteren sollen die drei Biker in der Ortslage Butzheim an einer Bedarfsfußgängerampel das Rotlicht missachtet haben. Mehrere Fußgänger auf den Gehwegen hätten daher nicht die Straße überqueren können, weil sie warten mussten.

Bei den drei Motorrädern soll es sich um ein blaues Rennmotorrad und zwei Crossmotorräder handeln. Eine Maschine sei mit zwei Personen besetzt gewesen. Die Beifahrerin sei eine Frau gewesen, die einen Militärrucksack getragen habe. Zum Teil liegen den Ermittlern Kennzeichen vor.

Das Verkehrskommissariat hat Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und sucht nun weitere Zeugen und Betroffene, die das Geschehen beobachtet haben. Insbesondere werden der Fahrer/die Fahrerin des ausweichenden Ford Fiestas sowie die Fußgänger an der Ampel gesucht. Die Polizei nimmt Hinweise (auch zur Identität der Motorradfahrer) unter der Rufnummer 02131 / 3000 entgegen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.