Solin­gen: Mut­ter soll fünf Kin­der getö­tet haben

Absperrung - Polizei - Absperrband - Prohibited Area Foto: Absperrung der Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Fund von fünf toten Kin­dern in einer Woh­nung im nord­rhein-west­fä­li­schen Solin­gen gilt die Mut­ter der Opfer als tatverdächtig.

Die­se war bei Ein­tref­fen der Poli­zei nicht in der Woh­nung vor Ort, teil­ten Poli­zei und Staats­an­walt­schaft am Don­ners­tag­abend mit. Sie warf sich um 13:47 Uhr am Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof vor einen Zug und wur­de schwer ver­letzt in ein Kran­ken­haus eingeliefert.

Bei den getö­te­ten Kin­dern han­delt es sich um drei Mäd­chen im Alter von 18 Mona­ten, zwei und drei Jah­ren sowie zwei Jun­gen im Alter von sechs und acht Jah­ren. Die Todes­ur­sa­che wer­de im Rah­men der Ermitt­lun­gen und einer Obduk­ti­on geklärt, hieß es. Ein wei­te­rer Sohn im Alter von elf Jah­ren war gemein­sam mit der Mut­ter bis zum Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof gefah­ren und von dort allei­ne wei­ter zu sei­ner Groß­mutter nach Mön­chen­glad­bach. Er befin­de sich im siche­ren Fami­li­en­um­feld, so die Polizei.