München: Bayern untersagt Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Gästen

Bayerischer Landtag - Landesparlament - Freistaat BayernFoto: Landesparlament des Freistaats Bayern (München), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die bayerische Staatsregierung will aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Gästen zunächst bis zum 10. April 2020 untersagen.

Darauf habe sich der schwarz-orange Koalitionsausschuss am Montag in München geeinigt, bestätigte Florian Streibl, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im bayerischen Landtag, der „Süddeutschen Zeitung“. Zuvor hatte das bayerische Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) „weitere 39 Coronavirus-Fälle in Bayern bestätigt“ worden seien.

Die Gesundheitsbehörden ermittelten aktuell „sowohl mögliche Kontaktpersonen als auch Zusammenhänge zu bislang bekannten Fällen“, hieß es weiter. Laut dem bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gibt es derzeit insgesamt 256 bestätigte Coronavirus-Fälle in Bayern.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.