RKI: Gesam­te Nie­der­lan­de zum Risi­ko­ge­biet erklärt worden

Amsterdam - Wasserstraße - Hauptstadt - NiederlandeFoto: Wasserstraße in Amsterdam (Niederlande), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Robert-Koch-Insti­tut (RKI) hat die gesam­ten Nie­der­lan­de zum Coro­na-Risi­ko­ge­biet erklärt.

Das geht aus der Auf­lis­tung der Aus­wei­sun­gen inter­na­tio­na­ler Risi­ko­ge­bie­te des RKI her­vor, die am Don­ners­tag­nach­mit­tag aktua­li­siert wur­de. Dem­nach ist nun das gesam­te Land inklu­si­ve der auto­no­men Län­der auf der Lis­te zu fin­den, eben­so die gesam­te Slo­wa­kei, ganz Mal­ta und Tei­le von Finn­land (die Regi­on Öster­bot­ten), Frank­reich (gesamt Kon­ti­nen­tal­frank­reich und Mar­ti­ni­que), Irland (die Regio­nen Mid-West, South-West, Mid-East, West und Mid­lands), Ita­li­en (die Regio­nen Cam­pa­nia und Ligu­ri­en), Kroa­ti­en (die Gespan­schaf­ten Stadt Zagreb und Medi­murs­ka), Polen (die Regio­nen Kujaw­sko-pomor­skie, Malo­pol­skie, Pod­la­ski, Pomor­skie und Swie­to­krzys­kie), Por­tu­gal (die Regi­on Nor­te), Schwe­den (die Pro­vin­zen Jämt­land, Öre­bro, Stock­holm und Upp­sa­la), der Schweiz (die Kan­to­ne Fri­bourg, Jura, Neu­cha­tel, Nid­wal­den, Schwyz, Uri, Zürich und Zug), Slo­we­ni­en (die Regio­nen Jugo­vzhod­na Slo­ve­ni­ja, Pomurs­ka und Podravs­ka), Ungarn (die Region/Komitat Ves­z­p­rem) und des Ver­ei­nig­ten König­reichs (die Regio­nen East Mid­lands und West Midlands).

Für Nami­bia wur­de die Ein­stu­fung als Risi­ko­ge­biet zurück­ge­nom­men. Für Ein­rei­sen­de in die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, die sich inner­halb der letz­ten 14 Tage vor Ein­rei­se in einem Risi­ko­ge­biet auf­ge­hal­ten haben, kann gemäß den jewei­li­gen Qua­ran­tä­ne­ver­ord­nun­gen der zustän­di­gen Bun­des­län­der eine Pflicht zur Abson­de­rung bestehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.