Köln: Fünf Ver­letz­te nach schwe­rem Ver­kehrs­un­fall in Sülz

Militärringstraße - Kreuzung - Ampel - Richtung Zentrum, Zollstock und Raderthal - Köln Foto: Militärringstraße Richtung Zentrum / Zollstock / Raderthal (Köln)

Bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Mili­tär­ring­stra­ße in Köln-Sülz sind fünf Men­schen teils schwer ver­letzt worden.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten eine Auto­fah­re­rin, ihren 8 Jah­re alten Sohn sowie einen Nis­san-Fah­rer und des­sen 15-jäh­ri­gen Sohn zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in meh­re­re Kran­ken­häu­ser. Ein drit­ter Jun­ge im Wagen des 45-Jäh­ri­gen wur­de leicht verletzt.

Ers­ten Ermitt­lun­gen nach war der Nis­san-Fah­rer gegen 17:45 Uhr auf der Mili­tär­ring­stra­ße in Rich­tung Ehren­feld unter­wegs, als er kurz vor der Kreu­zung Gleue­ler Stra­ße einem vor ihm brem­sen­den Fahr­zeug aus­wei­chen woll­te. Der 45-Jäh­ri­ge soll dabei nach links in den Gegen­ver­kehr gera­ten und mit dem VW Tigu­an der Köl­ne­rin fron­tal zusam­men­ge­sto­ßen sein. Durch die Wucht des Auf­pralls schleu­der­te der Nis­san des Man­nes anschlie­ßend gegen einen im Rück­stau ste­hen­den Citrö­en. Die 55 Jah­re alte Frau sowie ein wei­te­res Kind im VW Tigu­an blie­ben unverletzt.