Köln: Jun­ger Mann bei Schein­kauf angegangen

Polizei Nippes - Landespolizei - Niehler Straße - Köln-Nippes Foto: Polizei Nippes auf der Niehler Straße (Köln-Nippes)

Dass es gefähr­lich ist, wenn man poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen selbst in die Hand nimmt, muss­te ein 19 Jah­re alter Köl­ner im Stadt­teil Nip­pes erfahren.

Er hat­te sei­nen ver­lo­ren­ge­glaub­ten Blue­tooth-Kopf­hö­rer, der einen mar­kan­ten Krat­zer hat, auf einem Ver­kaufspor­tal im Inter­net wie­der­erkannt und sich selbst mit dem Anbie­ter zum „Kauf” am Nord­park ver­ab­re­det. Gemein­sam mit zwei Beglei­tern traf er um kurz nach 19:00 Uhr auf den „Anbie­ter” und kon­fron­tier­te ihn mit dem Vor­wurf, dass es sich bei dem ange­bo­te­nen ein­zel­nen rech­ten Kopf­hö­rer um sein recht­mä­ßi­ges Eigen­tum han­deln wür­de. Sowohl der Krat­zer als auch die Tat­sa­che, dass sich der Kopf­hö­rer gera­de via Blue­tooth mit sei­ner Lade­box ver­bun­den hät­te, wür­den dies beweisen.

Als der 19-Jäh­ri­ge dar­auf­hin die Poli­zei rufen woll­te, ver­such­te der Ver­käu­fer erst ihm das Han­dy zu ent­rei­ßen, pack­te ihn dann dro­hend am Kra­gen und nahm ihm den Kopf­hö­rer wie­der ab. Danach flüch­te­te er auf einem schwar­zen E‑Scooter in nörd­li­cher Rich­tung aus dem Park.

Der Ver­däch­ti­ge soll etwa 1,90 Meter groß und etwa 25 Jah­re alt sein. Er soll einen dunk­len Hautt­eint gehabt und einen Trai­nings­an­zug und „Haus­schu­he” getra­gen haben.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zum Tat­ge­sche­hen oder dem gesuch­ten „Ver­käu­fer” geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch unter 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermitt­lern des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 14 zu melden.