Köln: Vater und Sohn nach Auto­pan­ne ver­haf­tet worden

Halt Polizei - Schild - Polizei - VerkehrskontrolleFoto: Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Auto­pan­ne eines Mer­ce­des-Fah­rers hat zu sei­ner sowie der Fest­nah­me sei­nes ihm mit einem Ford zur Hil­fe geeil­ten Vaters geführt.

Wäh­rend bei dem Sohn, der kei­nen Füh­rer­schein besitzt, ein Dro­gen­schnell­test auf THC, Opi­ate und Amphet­ami­ne anschlug, stand der 49-Jäh­ri­ge unter dem Ein­fluss von Alko­hol. Die an dem Ford ange­brach­ten Kenn­zei­chen gehör­ten nicht zu dem Wagen. In dem Mer­ce­des stell­ten Poli­zis­ten eine Tasche mit Mari­hua­na, Koka­in und Tablet­ten sicher. Zudem bestan­den gegen bei­de Män­ner Haft­be­feh­le zur Straf­voll­stre­ckung. Unter ande­rem wegen Heh­le­rei und Urkun­den­fäl­schung soll der Sohn für rund ein Jahr sowie sein Vater für rund drei Jah­re in Haft.

Ursprüng­lich waren die Ein­satz­kräf­te gegen 19:20 Uhr zu einer Gefah­ren­stel­le zwi­schen der Anschluss­stel­le Klet­ten­berg und dem Auto­bahn­kreuz Köln-West geru­fen wor­den, nach­dem der Gelän­de­wa­gen auf dem Fahr­strei­fen – mut­maß­lich wegen eines lee­ren Tanks – zum Ste­hen gekom­men war. Die Poli­zis­ten nah­men bei­de Fest­ge­nom­me­nen zur Ent­nah­me von Blut­pro­ben mit zur Wache und stell­ten die Autos, die Dro­gen sowie den Füh­rer­schein des 49-Jäh­ri­gen sicher. Die Tat­ver­däch­ti­gen stam­men bei­de aus dem Rhein-Sieg-Kreis.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.