Asyl­be­wer­ber: Immer weni­ger in Deutsch­land und in der EU

Flüchtlinge - Koffer - Bank - Weg - Wiese - Personen - Taschen - Kinderwagen - AufnahmestelleFoto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Asyl­be­wer­ber in Deutsch­land wie auch in der Euro­päi­schen Uni­on ist in die­sem Jahr um etwa ein Drit­tel gesunken.

Wie die Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Frei­tag­aus­ga­ben) unter Beru­fung auf eine Aus­wer­tung neu­er Zah­len der EU-Sta­tis­tik­be­hör­de Euro­stat berich­ten, wur­den in Deutsch­land von Janu­ar 2020 bis Ende Novem­ber 2020 93.710 Erst­an­trä­ge auf Asyl regis­triert – ein Rück­gang um 30,1 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum. Für alle 27 EU-Staa­ten zusam­men ergibt sich aus der Sta­tis­tik ein Rück­gang um 32,6 Pro­zent – bezo­gen auf die ers­ten neun Mona­te des Jah­res, für die Fol­ge­mo­na­te lie­gen noch nicht alle Daten vor. Dem­nach regis­trier­ten die EU-Staa­ten bis Ende Sep­tem­ber 309.580 Erst­an­trä­ge auf Asyl.

Die Bun­des­re­pu­blik bleibt aber auch 2020 das wich­tigs­te Ziel­land von Asyl­be­wer­bern in Euro­pa mit 24,3 Pro­zent aller Erst­an­trä­ge in den ers­ten neun Mona­ten. Dahin­ter ran­gie­ren Spa­ni­en mit 22,8 Pro­zent (70.655) der Anträ­ge und Frank­reich mit 19 Pro­zent (58.468). Auf die drei EU-Staa­ten Deutsch­land, Frank­reich und Spa­ni­en ent­fie­len damit zusam­men zwei Drit­tel aller Erst­an­trä­ge auf Asyl in den 27 EU-Staa­ten. Die wenigs­ten Asyl­be­wer­ber in der EU mel­de­te Ungarn mit ledig­lich 70 Erst­an­trä­gen von Janu­ar bis Ende September.

Grund für den Rück­gang der Asyl­be­wer­ber-Zah­len ist offen­kun­dig die Coro­na­kri­se. Vor dem Lock­down im März war noch ein Anstieg fest­ge­stellt wor­den, mit dem Lock­down bra­chen die Zah­len dann dra­ma­tisch ein und lagen auch im Sep­tem­ber und – mit teil­wei­se vor­läu­fi­gen Anga­ben – im Okto­ber und Novem­ber noch weit unter dem Vor­jah­res­stand. Für Deutsch­land ändert sich das Bild kaum, wenn wie auf EU-Ebe­ne nur die ers­ten neun Mona­te betrach­tet wer­den: In den ers­ten drei Quar­ta­len 2020 stell­ten dem­nach 75.170 Men­schen einen Asyl-Erst­an­trag, 32,2 Pro­zent weni­ger als im Vorjahreszeitraum.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.