Außenamt: Keine Deutsche unter Opfern bei Flugzeugabsturz im Iran

Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland - Gebäude - BerlinFoto: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Auswärtige Amt hat Berichten widersprochen, wonach bei dem Flugzeugabsturz nahe der iranischen Hauptstadt Teheran drei Deutsche ums Leben gekommen seien.

Man habe derzeit „keine Erkenntnisse, nach denen sich deutsche Staatsangehörige unter den Opfern des Flugzeugabsturzes in Iran befinden“, hieß es am Mittwoch aus dem Auswärtigen Amt.

Der Absturz der Boeing 737 – bei dem iranischen Behördenangaben zufolge 176 Menschen ums Leben gekommen sind – hatte sich gegen 05:00 Uhr Ortszeit (02:30 Uhr deutscher Zeit) nahe der Stadt Parand in der Provinz Teheran kurz nach dem Start vom Teheraner Imam-Chomeini-Flughafen ereignet.

Die Maschine war auf dem Weg in die ukrainische Hauptstadt Kiew. Die Behörden gehen von einem technischen Defekt als Ursache des Unglücks aus.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.