AVNR: Apo­the­ken wol­len Impf­an­ge­bo­te ausweiten

Apotheke - Logo - Gebäude - WandFoto: Sicht auf ein Apothekenlogo an einer Wand, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Schei­tern der Impf­pflicht wol­len die Apo­the­ken mehr auf­klä­ren und mehr impfen.

„Kei­ne Impf­pflicht macht die Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne für Imp­fun­gen und Boos­ter-Imp­fun­gen noch wich­ti­ger”, sag­te Tho­mas Preis, Chef des Apo­the­ker­ver­bands Nord­rhein, der „Rhei­ni­schen Post”. Die Apo­the­ken wür­den in den nächs­ten Wochen dazu gezielt aufklären.

Bis­her sei­en bun­des­weit über 60.000 Coro­na-Imp­fun­gen in den Apo­the­ken durch­ge­führt wor­den. „Wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en bele­gen auch, dass Bera­tung erfolg­rei­cher als Impf­pflicht ist”. Man müs­se gut vor­be­rei­tet in den nächs­ten Win­ter gehen. „Die Apo­the­ken wer­den dazu ihren Bei­trag leis­ten: Bei der Impf­kam­pa­gne, aber auch in per­sön­li­chen Impfberatungsgesprächen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.