Bay­ern: 120 Rechts­ex­tre­mis­ten dür­fen Waf­fen besitzen

Rechtsextreme - Menschen - Demonstration - Demo - rechtsFoto: Sicht auf Rechtsextreme, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mehr als hun­dert Rechts­ex­tre­mis­ten in Bay­ern dür­fen laut den Grü­nen Waf­fen besitzen.

Das berich­tet der „Spie­gel” in sei­ner neu­en Aus­ga­be unter Beru­fung auf eine Anfra­ge der grü­nen Frak­ti­ons­chefin im baye­ri­schen Land­tag, Katha­ri­na Schul­ze, an das Münch­ner Innen­mi­nis­te­ri­um. Dem­nach zähl­ten die Sicher­heits­be­hör­den im ver­gan­ge­nen Jahr 120 Per­so­nen, die der rechts­ex­tre­men Sze­ne zuge­rech­net wer­den und die gleich­zei­tig eine behörd­li­che Waf­fen­er­laub­nis besit­zen. Im Vor­jahr tra­fen die­se Kri­te­ri­en nur auf 89 Per­so­nen zu. In der soge­nann­ten Reichs­bür­ger­sze­ne sind 19 Per­so­nen im Besitz einer Waffenerlaubnis.

Dar­über hin­aus wur­den in Bay­ern meh­re­re ille­ga­le Waf­fen­de­pots ent­deckt und Waf­fen­händ­ler­rin­ge ent­tarnt. Den­noch gab das CSU-geführ­te Innen­mi­nis­te­ri­um an, für 2020 kei­ne Erkennt­nis­se zu sicher­ge­stell­ten ille­ga­len Waf­fen bei Rechts­ex­tre­mis­ten zu haben. Schul­ze for­dert, „die rechts­ex­tre­me Sze­ne kon­se­quent zu entwaffnen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.