Bay­ern: Kata­stro­phen­fall auch im Berch­tes­ga­de­ner Land

Rettungswagen - Schild - Feuerwehr - BlaulichtFoto: Rettungswagen der Feuerwehr mit Blaulicht

Der Land­kreis Berch­tes­ga­de­ner Land hat am Sams­tag­abend den Kata­stro­phen­fall ausgerufen.

Und auch in den Land­krei­sen Traun­stein und Cham stei­gen die Pegel, ers­te Stra­ßen wur­den über­flu­tet. An der Berch­tes­ga­de­ner Ache wur­de mit einem Was­ser­stand von 3,50 Meter ein neu­es his­to­ri­sches Hoch erreicht. Der bis­he­ri­ge Rekord aus dem Jahr 2012 lag bei 3,12 Metern. Star­ke Regen­fäl­le hat­ten schon zuvor meh­re­re klei­ne Gebirgs­bä­che zum Über­lau­fen gebracht.

Betrof­fen ist nun der gesam­te Tal­kes­sel ent­lang der B20 zwi­schen Hall­thurm und Berch­tes­ga­den. Stra­ßen wur­den gesperrt, die Feu­er­wehr war am Sams­tag bereits im Dau­er­ein­satz. Nach der Über­schwem­mungs­ka­ta­stro­phe im Wes­ten Deutsch­lands war am Sams­tag­abend auch aus Sach­sen Hoch­was­ser gemel­det worden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.