Berlin: Bezirksbürgermeisterin kritisiert Junge und Kinderlose

Rave - Party - Menschen - Personen - Junge Leute - Wald - Fahrrad - LichterFoto: Illegaler Rave im Juli 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Laut der Berliner Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg seien die jungen und kinderlose Menschen für die Coronazahlen schuld.

Die Berliner Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), hat nach dem Überschreiten der kritischen Marke der Corona-Zahlen in Berlin mit Blick auf vermehrte Ansteckungen in der Partyszene die These formuliert, dass „aktuell vor allem junge kinderlose Menschen“ an der Ausbreitung der Pandemie Schuld seien. Entsprechend äußerte sich Herrmann gegenüber „Bild“ (Freitagausgabe). Zu den innerdeutschen Reiseauflagen gegen Berliner Bürger sagte Herrmann zu „Bild“: „Ich kann nachvollziehen, dass die Bundesländer ihre Bürgerinnen vor der Corona-Pandemie schützen wollen. Da es dazu keine deutschlandweit einheitliche Regelung gibt, entsteht nun ein Flickenteppich an Vorgaben.“

Herrmann kritisierte: „So wird es für die Menschen schnell unübersichtlich, wer nun noch unter welchen Vorgaben wo hinreisen darf.“ Die aktuell getroffenen Regelungen träfen in ihrem Bezirk vor allem „Familien mit Schulkindern, die ihre lange gebuchten Reisen für die Herbstferien nicht antreten“ könnten. Herrmann erklärte wörtlich (ganzes Zitat): „Dabei sind die Treiber*innen und Verbreiter*innen der Pandemie aktuell vor allen junge kinderlose Menschen. Das ist ärgerlich. Denn so werden Familien in ihren Freiheiten eingeschränkt, weil sich andere Gruppen in ihrer Freizeit verantwortungslos verhalten haben“.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.