Bay­ern: Zwei Omi­kron-Ver­dachts­fäl­le nun offi­zi­ell bestätigt

Boson Biotech - Rapid SARS-CoV-2 Antigen Test Card - In-Vitro-Diagnostikum - Corona-Schnelltest - Februar 2021Foto: Corona-Schnelltest Rapid SARS-CoV-2 Antigen Test Card (Corona-Schnelltest)

In Bay­ern sind nach Anga­ben des dor­ti­gen Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums zwei Ver­dachts­fäl­le der neu­en Omi­kron-Vari­an­te bestä­tigt worden.

Die bei­den Per­so­nen sei­en bereits am Mitt­woch über den Flug­ha­fen Mün­chen ein­ge­reist. Bereits seit Don­ners­tag befan­den sie sich nach einem posi­ti­ven PCR-Test in häus­li­cher Iso­la­ti­on. „Nach der Bericht­erstat­tung über die neue Vari­an­te haben die bei­den Per­so­nen vor­aus­schau­end selbst eine Unter­su­chung auf die Vari­an­te ver­an­lasst”, sag­te ein Minis­te­ri­ums­spre­cher. Flug­gäs­te, die eben­falls mit die­sem Flug ein­reis­ten, sol­len sich umge­hend bei ihrem zustän­di­gen Gesund­heits­amt mel­den, hieß es.

Von der am Frei­tag aus Kap­stadt ankom­men­den Maschi­ne sind 50 Pas­sa­gie­re in Bay­ern in Qua­ran­tä­ne. Zwei aus­län­di­sche Pas­sa­gie­re wur­den posi­tiv auf SARS-CoV‑2 getes­tet. Auch bei ihnen wird der­zeit noch unter­sucht, ob sie mit der Omi­kron-Vari­an­te infi­ziert sind. Genom­se­quen­zie­run­gen und VOC-PCR sei­en ange­sto­ßen. „Sie befin­den sich in Iso­la­ti­on in einem Hotel, da sie in Bay­ern kei­nen Wohn­sitz haben”, so der Ministeriumssprecher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.