Ber­lin: Alt­kanz­ler Ger­hard Schrö­der warnt vor zwei­tem Lockdown

It's Corona-Time - Wir haben vorübergehend geschlossen - Laden - ÖffentlichkeitFoto: Geschlossener Einkaufsladen aufgrund Coronakrise, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Alt­bun­des­kanz­ler Ger­hard Schrö­der hat vor schäd­li­chen Kos­ten-Nut­zen-Debat­ten und zu schnel­len Locke­run­gen in der Coro­na­kri­se gewarnt.

„Die Natio­nal­so­zia­lis­ten haben Mil­lio­nen von Men­schen als lebens­un­wert bezeich­net und ermor­det. Wir sind aus his­to­ri­scher Erfah­rung und aus guten Grün­den beim Lebens­schutz und Abwä­gen von Ein­schrän­kun­gen vor­sich­tig”, sag­te Schrö­der dem „Tages­spie­gel”.

Das soll­te auch so blei­ben. Zudem müs­se man beden­ken: „Wenn man jetzt zu schnell lockert und dann einen zwei­ten Lock­down braucht, dann ist die­se Abwä­gung kein phi­lo­so­phi­sches, son­dern ein ganz rea­les, prak­ti­sches Pro­blem”, füg­te Schrö­der hinzu.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.