Ber­lin: Ange­la Mer­kel bekommt Erst­imp­fung mit AstraZeneca

Angela Dorothea Merkel - Bundeskanzlerin - CDU-Politikerin - Medizinische OP-MaskeFoto: Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Atemschutzmaske im Bundestag (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel hat ihre Erst­imp­fung mit dem Impf­stoff von Astra­ze­ne­ca erhalten.

Das teil­te Regie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert am Frei­tag­nach­mit­tag mit. „Ich freue mich, dass ich heu­te die Erst­imp­fung mit Astra­ze­ne­ca bekom­men habe”, zitiert Sei­bert die Kanz­le­rin. „Ich dan­ke allen, die sich in der Impf­kam­pa­gne enga­gie­ren und allen, die sich imp­fen las­sen. Das Imp­fen ist der Schlüs­sel, um die Pan­de­mie zu überwinden”.

Das Mit­tel von Astra­ze­ne­ca wird in Deutsch­land nur an Per­so­nen über 60 Jah­ren ver­impft. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on hat­te dies so emp­foh­len, nach­dem ver­ein­zelt Hirn­ven­en­throm­bo­sen nach der Ver­imp­fung von Astra­ze­ne­ca-Impf­stoff auf­ge­tre­ten waren. Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de EMA hat­te ihn mehr­fach geprüft und war zu dem Schluss gekom­men, dass der Nut­zen die Risi­ken über­wie­ge und das Mit­tel unein­ge­schränkt zum Ein­satz kom­men sollte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.