Ber­lin: Ver­kehrs­mi­nis­ter hält Bun­des­wehr­ein­satz für Super­märk­te möglich

Nudeln - Regal - Lebensmittel - Supermarkt - Hamsterkäufe - März 2020Foto: Erste Hamsterkäufe im Supermarkt (März 2020), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Andre­as Scheu­er hält es für mög­lich, dass im wei­te­ren Ver­lauf der Coro­na-Kri­se Super­märk­te von der Bun­des­wehr belie­fert werden.

„Natür­lich dis­ku­tie­ren wir auch, in dem Worst-Case-Sze­na­rio die Bun­des­wehr ein­zu­set­zen”, sag­te Scheu­er der „Bild am Sonn­tag”. Die Bun­des­wehr kön­ne ein­ge­setzt wer­den, um die Ver­sor­gungs­si­cher­heit auf­recht­zu­er­hal­ten, sag­te Scheu­er weiter.

Die­se könn­te durch einen Man­gel an LKW-Fah­rern bedroht wer­den. So wür­den in Deutsch­land vie­le ost­eu­ro­päi­sche LKW-Fah­rer arbei­ten. „Wenn Polen den Fah­rern die Rei­sen zu ihrem Arbeits­platz nicht mehr ermög­licht, dann feh­len die”, sag­te Scheu­er. „Wir wer­den die­ses Pro­blem mit den Polen bespre­chen. Wenn wir aber in Eng­päs­se kom­men, muss die Bun­des­wehr die Ver­sor­gung auffangen.”.

Scheu­er beton­te, in Kon­takt mit den euro­päi­schen Ver­kehrs­mi­nis­tern zu ste­hen, um den Aus­tausch auf­recht­zu­er­hal­ten. „Wir sind so ver­netzt als Export­na­ti­on, dass wir Zulie­fe­run­gen brau­chen. Das muss jetzt alles koor­di­niert wer­den”, sag­te Scheu­er. „Wir wer­den am Mitt­woch eine euro­päi­sche Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz haben, um genau die­se Pro­ble­me abzumildern.”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.