BaFin: Beschwer­den über Ban­ken auf Rekordniveau

Banken - Hochhäuser - Gebäude - FensterFoto: Sicht auf Banken-Hochhäuser, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Kun­den­be­schwer­den über Ban­ken haben laut eines Berichts der Fun­ke-Medi­en­grup­pe ein neu­es Rekord­ni­veau erreicht.

Ein Grund sind Pro­ble­me bei der Umstel­lung auf das neue Online-Ban­king-Ver­fah­ren. „Uns haben in die­sem Jahr bis­her ins­ge­samt 5.684 Beschwer­den zu Ban­ken erreicht (Stand 19. Sep­tem­ber)”, sag­te ein Spre­cher der Bun­des­an­stalt für Finanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht (BaFin) den Fun­ke-Zei­tun­gen (Sonn­tags­aus­ga­ben).

Dies sei­en bereits mehr Beschwer­den als im gesam­ten Vor­jahr. „Im Gesamt­jahr 2018 haben wir ins­ge­samt 5.539 Beschwer­den gezählt, im Gesamt­jahr 2017 waren es 5.587 Beschwer­den.” Fast jede vier­te Beschwer­de (23 Pro­zent) betrifft eine Online-Bank. Grund­sätz­lich sei­en die Pro­ble­me der Kun­den bei Online-Ban­ken und tra­di­tio­nel­len Fili­al­ban­ken die glei­chen. „Regel­mä­ßig geht es um Pro­ble­me bei der Abwick­lung ein­zel­ner Geschäfts­vor­gän­ge, wie Kon­to­füh­rung oder Über­wei­sun­gen”, berich­tet die BaFin.

Bei Online-Ban­ken kämen noch spe­zi­fi­sche Pro­ble­me hin­zu wie bei­spiels­wei­se die Erreich­bar­keit der Web­sei­te oder Stö­run­gen der IT. Die­se The­men sei­en für Kun­den von Online-Ban­ken „natur­ge­mäß beson­ders wesent­lich, da es kei­ne Filia­le gibt, auf die Kun­den not­falls aus­wei­chen kön­nen”. Auch die Umstel­lung auf das neue Online-Ban­king-Ver­fah­ren mit star­kem Authen­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren läuft mit Hin­der­nis­sen. „In die­sem Zusam­men­hang wer­den häu­fig Pro­ble­me bei der Anmel­dung zum Online-Ban­king und dann in der Fol­ge die man­geln­de tele­fo­ni­sche Erreich­bar­keit des jewei­li­gen Insti­tuts gerügt”, berich­tet der BaFin-Spre­cher. Kon­kre­te Namen der Insti­tu­te gibt die Finanz­auf­sicht nicht preis.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.