BILD: Chef­re­dak­teur Juli­an Rei­chelt vor­erst freigestellt

Axel Springer Verlag - Schild - Axel-Springer-Straße - BerlinFoto: Firmenschild des Axel Springer Verlags (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Juli­an Rei­chelt – Chef­re­dak­teur der BILD-Zei­tung – ist vor­erst von sei­nem Pos­ten freigestellt.

Das teil­te der Axel-Sprin­ger-Ver­lag am Sams­tag mit. Der Ver­lag unter­su­che der­zeit „Hin­wei­se auf mög­li­che Com­pli­an­ce-Ver­stö­ße inner­halb der Bild-Redak­ti­on”. Rei­chelt weist die Vor­wür­fe zurück. „Um eine unge­stör­te Auf­klä­rung sicher­zu­stel­len und die Arbeit der Redak­ti­on nicht wei­ter zu belas­ten, hat er den Vor­stand dar­um gebe­ten, bis zur Klä­rung der Vor­wür­fe befris­tet von sei­nen Funk­tio­nen frei­ge­stellt zu wer­den”, hieß es in der Mit­tei­lung des Axel-Springer-Verlags.

Die Frei­stel­lung sei inzwi­schen erfolgt. Die Füh­rung der Redak­ti­on soll vor­erst Alex­an­dra Würz­bach, Chef­re­dak­teu­rin der „Bild am Sonn­tag”, über­neh­men. Irgend­wel­che Bewei­se gegen Rei­chelt soll es bis­her nicht geben. „Auf Basis von Gerüch­ten Vor­ver­ur­tei­lun­gen vor­zu­neh­men, ist in der Unter­neh­mens­kul­tur von Axel Sprin­ger undenk­bar”, hieß es in der Verlagsmitteilung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.