Essex: Bri­ti­scher Pre­mier­mi­nis­ter John­son nach Lei­chen­fund entsetzt

Premierminister - Vereinigtes Königreich - Boris JohnsonFoto: Premierminister des Vereinigten Königreichs Boris Johnson, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Groß­bri­tan­ni­ens Pre­mier­mi­nis­ter hat scho­ckiert auf den Fund von 39 Lei­chen in einem Lkw-Con­tai­ner in der bri­ti­schen Graf­schaft Essex reagiert.

„Ich bin ent­setzt über die­sen tra­gi­schen Vor­fall in Essex”, teil­te Boris John­son am Mitt­woch über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter mit. Er erhal­te regel­mä­ßi­ge Updates zu dem Vor­fall. Das Innen­mi­nis­te­ri­um wer­de eng mit der ört­li­chen Poli­zei zusam­men­ar­bei­ten, um fest­zu­stel­len, was genau pas­siert sei.

Die Lei­chen waren am frü­hen Mitt­woch­mor­gen in einem Indus­trie­ge­biet in der Stadt Grays ent­deckt wor­den. Es han­de­le sich um 38 Erwach­se­ne und eine Per­son im Teen­an­ger-Alter, teil­ten die ört­li­chen Behör­den mit. Der Fah­rer des Lkw – ein 25-jäh­ri­ger Mann aus Nord­ir­land – wur­de vor­läu­fig festgenommen.

Mord­er­mitt­lung sei­en ein­ge­lei­tet wor­den, so die Beam­ten wei­ter. Die Iden­ti­tät der Toten war zunächst unklar. Die Ermitt­ler gehen davon aus, dass der Lkw aus Bul­ga­ri­en kam und am Sams­tag in Groß­bri­tan­ni­en ein­traf. Die genau­en Hin­ter­grün­de waren zunächst wei­ter unklar.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.