Bund: Vier weitere Einflugpunkte für russische Airlines bewilligt

Flugzeug - Landebahn - Flughafen - Wiese - Baustelle - Kran - HäuserFoto: Sicht auf ein Flugzeug, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Deutschland hat nach jahrelangen Verhandlungen vier weitere Einflugpunkte für russische Airlines bewilligt.

Genehmigungen gebe es für die Flughäfen Paderborn/Lippstadt, Dortmund, Bremen und Nürnberg, berichtet das „Westfalen-Blatt“. „Die rechtlichen Voraussetzungen dafür liegen jetzt vor“, sagte der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) der Zeitung.

Der Flughafen Paderborn will die Verhandlungen mit einer russischen Fluggesellschaft bis zum Jahresende abschließen: Bereits in der zweiten Hälfte 2020 könnten die ersten Flüge von Paderborn nach Moskau abheben, sagte der Geschäftsführer des Flughafens Paderborn/Lippstadt, Marc Cezanne, dem „Westfalen-Blatt“. Bislang haben vor allem größere Flughäfen Lizenzen für Russland-Flüge – darunter Düsseldorf und Hannover.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.