BZgA: Nach­fra­ge nach Organ­spen­de­aus­wei­sen gesunken

Friedhof - Begräbnis - Kerze - Blumen - Gesteck - Grabstein - WegFoto: Sicht auf einen Friedhof, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Nach­fra­ge nach Organ­spen­de­aus­wei­sen ist im ver­gan­ge­nen Jahr in Deutsch­land deut­lich gesunken.

Die Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung teil­te mit, ins­ge­samt sei­en 2020 bei der Behör­de 3,46 Mil­lio­nen Organ­spen­de­aus­wei­se bestellt wor­den, berich­tet das Maga­zin „Busi­ness Insi­der”. Zum Ver­gleich: 2019 hat­te die Zahl der Bestel­lun­gen noch bei vier Mil­lio­nen Aus­wei­sen gele­gen. Anfang 2020 hat­te der Bun­des­tag in einer umfas­sen­den Debat­te über die Neu­re­ge­lung der Organ­spen­de diskutiert.

Laut BZgA habe sich dies zunächst posi­tiv auf die Bestell­zah­len aus­ge­wirkt. Durch die Coro­na-Pan­de­mie sei die Nach­fra­ge dann aber zurück­ge­gan­gen. „So fan­den kei­ne Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen wie Mes­sen, Tagun­gen, Gesund­heits­ta­ge, Fes­ti­vals etc. statt, auf denen die BZgA oder ande­re in der Auf­klä­rung akti­ve Akteu­re auf die BZgA-Mate­ria­li­en hin­wei­sen konn­ten”, teil­te die Bun­des­zen­tra­le „Busi­ness Insi­der” mit.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.