Coronavirus: Geimpfte können womöglich Andere infizieren

Frau - Seniorin - Mundschutz - Maske - Einkaufstüte - Straße - Bürgersteig - RucksackFoto: Seniorin mit Mundschutz und Einkaufstüte, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Uwe Janssens hält es für gut möglich, dass Impflinge andere Personen mit dem Coronavirus infizieren können.

Die Viren könnten dem Geimpften nicht mehr schaden, aber sich vermutlich dennoch vermehren und ausbreiten, sagte Uwe Janssens – Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notallmedizin – dem „RTL Nachtjournal“. „Das ist noch nicht letztendlich geklärt. Deshalb gilt für die nächsten Monate weiter: Abstand halten, Mund-Nasen-Bedeckung tragen, auch, wenn man geimpft ist“.

Zu der Forderung von FDP-Chef Christian Lindner und Anderen, dass der Impfstoff in Lizenz von anderen Pharmafirmen produziert werden solle, entgegnete Janssens, es handele sich um einen biotechnisch zu komplizierten Prozess. „Ich würde jetzt keine Schnellschüsse machen und einfach sagen, wir konstruieren jetzt den Impfstoff zackzack irgendwo anders“, sagte der Mediziner. „Ich würde darauf vertrauen, dass das gründlich weiter gemacht wird. Denn sonst sind doch die ersten Impfgegner wieder am Start und sagen, das ist doch gar nicht mehr der richtige Impfstoff. Und dann haben wir eine Riesen-Diskussion“.

Dass es überhaupt schon einen Impfstoff auf dem Markt gebe sei „sensationell“, so der DIVI-Chef. „Lassen wir uns das jetzt doch nicht kaputtreden von der Politik, die meint, es müsste jetzt noch schneller gehen“.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.