Coro­na­vi­rus: Impf­stoff gegen Omi­kron kommt im September

Impfpass - Impfausweis - Impfung - COVID-19 - Vaccine Moderna - Lot 3002183Foto: Impfausweis mit Moderna-Aufkleber, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach will mit Impf­stoff-Bestel­lun­gen im gro­ßen Stil dro­hen­de Coro­na-Wel­len im Herbst bekämpfen.

„Wir besor­gen Impf­stoff, der vor den Omi­kron­va­ri­an­ten schützt. Den erwar­ten wir im Sep­tem­ber”, sag­te Lau­ter­bach der „Bild am Sonn­tag”. „Impf­stoff gegen Del­ta-Vari­an­ten haben wir schon. Unser Ziel ist, mög­lichst genug Impf­stoff für jeden Bür­ger zu haben, egal wel­che Vari­an­te kommt. Dann haben wir sowohl für eine Omi­kron- als auch für eine Del­ta-Vari­an­te ein Gegen­mit­tel. Dann sind wir auf alles vorbereitet”.

Lau­ter­bach warn­te zugleich vor einer mög­li­chen „Kil­ler­va­ri­an­te” noch in die­sem Jahr: „Es ent­wi­ckeln sich gera­de diver­se Omi­kron-Sub­va­ri­an­ten, die für mich Anlass zur Besorg­nis sind. Die Abstän­de, in denen neue Vari­an­ten die alten ablö­sen, wer­den immer kür­zer. Das bedeu­tet, dass wir uns immer schlech­ter auf die Muta­tio­nen vor­be­rei­ten kön­nen. Es ist durch­aus mög­lich, dass wir eine hoch­an­ste­cken­de Omi­kron-Vari­an­te bekom­men, die so töd­lich wie Del­ta ist. Das wäre eine abso­lu­te Killervariante”.

Lau­ter­bach plä­dier­te für mög­lichst schnel­le Ände­run­gen am Infek­ti­ons­schutz­ge­setz, um im Herbst wie­der eine Mas­ken­pflicht in Innen­räu­men durch­set­zen zu kön­nen. „Im Herbst wird sich die Lage wie­der ändern, dann stei­gen die Fäl­le, dann gibt es wahr­schein­lich neue Muta­tio­nen oder die Fall­zahl mit Omi­kro­n­in­fek­tio­nen steigt stark. Des­halb müs­sen wir bis dahin das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz noch mal über­ar­bei­ten. Es kann dann durch­aus wie­der nötig und recht­lich erreich­bar sein, dass wir das Mas­ken­tra­gen in Innen­räu­men wie­der zur Pflicht machen”.

Ver­ant­wort­lich für eine sol­che Ent­wick­lung ist für Lau­ter­bach auch die Ableh­nung der Impf­pflicht: „Das Schei­tern der Impf­pflicht war eine bit­te­re Ent­täu­schung”, so der Minis­ter. „Nach einem guten Som­mer kann uns die gro­ße Impflü­cke einen har­ten Herbst besche­ren. Dann erwar­ten vie­le Wis­sen­schaft­ler die nächs­ten Wel­len”. Vor­wür­fe, es wür­den bald elf Mil­lio­nen Dosen Impf­stoff ver­nich­tet wer­den müs­sen, wies Lau­ter­bach zurück: „Das stimmt nicht. Je nach­dem, wie vie­le Men­schen eine vier­te Imp­fung wol­len, ver­fal­len nur höchs­tens vier Mil­lio­nen Dosen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.