Deut­sche Bahn: 40 Zug-Ver­wei­se bei 80.000 3G-Kontrollen

Zug - Deutsche Bahn - Züge - Zug - Unwetter - Regen - HBF - Bahnhof - Schienen - ICEFoto: ICE-Zug bei Unwetter, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Von Mitt­woch bis Sams­tag­abend hat die Deut­sche Bahn rund 80.000 Rei­sen­de kon­trol­liert, ob sie geimpft, gene­sen oder getes­tet waren.

Das berich­tet die „Bild am Sonn­tag” unter Beru­fung auf eige­ne Infor­ma­tio­nen. Seit die neu­en 3G-Regeln in Bus­sen und Bah­nen gel­ten, haben 9.000 Sicher­heits- und Kon­troll­mit­ar­bei­ter damit im Fern­ver­kehr täg­lich rund 20.000 Fahr­gäs­te kon­trol­liert. Laut „Bild am Sonn­tag” ist es dabei bis­lang nur in 40 Fäl­len zu Zug-Ver­wei­sen gekommen.

Das neue Gesetz ver­pflich­tet die Ver­kehrs­un­ter­neh­men zu Stich­pro­ben-Kon­trol­len. Im Fern­ver­kehr der Bahn geschieht das auf rund 400 Ver­bin­dun­gen pro Tag. Rund 250.000 Rei­sen­de sind der­zeit täg­lich in den ICE- und IC-Zügen unterwegs.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.