Deut­sche Bahn: Unter­neh­men erhöht die Prei­se deutlich

Bahn - DB - Deutsche Bahn - Zug - Regionalzug - Bahnhof - Gleis - HaltestelleFoto: Regionalzug der Deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn erhöht ihre Prei­se im Fern­ver­kehr zum Fahr­plan­wech­sel am 11. Dezem­ber 2022 deutlich.

Durch­schnitt­lich betra­ge die Preis­stei­ge­rung 4,9 Pro­zent, teil­te der Kon­zern am Mitt­woch mit. Für den Regio­nal­ver­kehr hat­te der Deutsch­land­ta­rif­ver­bund bereits Anfang Sep­tem­ber eine Anpas­sung der Prei­se von durch­schnitt­lich vier Pro­zent ange­kün­digt. Die Flex­prei­se erhö­hen sich laut DB um durch­schnitt­lich 6,9 Prozent.

Die Prei­se für die Bahn­cards 25, 50 und 100 sowie für die Stre­cken­zeit­kar­ten stei­gen um durch­schnitt­lich 4,9 Pro­zent. Die Pro­be-Bahn­cards sol­len sich nicht ver­teu­ern, eben­so ver­än­dern sich die soge­nann­ten „Spar­prei­se” nicht. Buchungs­start für den neu­en Fahr­plan ist der 12. Okto­ber 2022. Wer bis ein­schließ­lich 10. Dezem­ber 2022 sei­ne Rei­se bucht, fährt zu den alten Preisen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.