Deut­sche Post: Paket­re­kord bis Weih­nach­ten erwartet

Deutsche Post DHL - Deutsche Post - DP - DPDHL - Filiale - Gebäude - Glas - FensterFoto: Deutsche Post DHL, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Post erwar­tet für die Wochen bis Weih­nach­ten neue Rekord­men­gen von Paketen.

An den Tagen direkt vor Hei­lig­abend rech­net das Unter­neh­men mit bis zu elf Mil­lio­nen Pake­ten täg­lich, sag­te ein Spre­cher der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Sonn­tags­zei­tung”. An durch­schnitt­li­chen Tagen wür­den gut fünf Mil­lio­nen Pake­te trans­por­tiert. Dabei lagen die Men­gen schon wäh­rend des gan­zen Jah­res über denen des Vor­jah­res. Für 2020 rech­net die Post mit 15 Pro­zent mehr Paketen.

Für die Vor­weih­nachts­zeit wapp­net sie sich nach Aus­kunft des Spre­chers mit mehr Per­so­nal und Wagen. Schon wäh­rend des ers­ten Lock­downs sei­en 4.000 neue Leu­te ein­ge­stellt wor­den. Nun kämen noch mal 10.000 zusätz­li­che Aus­hilfs­kräf­te dazu – „die im Übri­gen alle nach Haus­ta­rif der Deut­schen Post bezahlt wer­den”. 13.000 zusätz­li­che Fahr­zeu­ge sei­en im Ein­satz. Paket­bo­ten wer­den den gan­zen Tag über kom­men, auch abends noch.

Doch selbst das wird nicht rei­chen, um die erwar­te­ten Men­gen zu bewäl­ti­gen. Dar­um sol­len ver­stärkt auch Brief­trä­ger klei­ne­re Pake­te zustel­len. Die Post sieht eine dop­pel­te Her­aus­for­de­rung: zum einen in der Men­ge der Geschen­ke, die, weil vie­le im klei­ne­ren Kreis fei­ern dürf­ten, dies­mal mit der Post statt per­sön­lich über­bracht wer­den. Zum ande­ren sind die Coro­na-Schutz­maß­nah­men einzuhalten.

Die Post ruft dazu auf, Weih­nachts­ge­schen­ke mög­lichst früh zu bestel­len und zu ver­schi­cken. Außer­dem soll­ten Emp­fän­ger ihre Pake­te mög­lichst schnell aus Filia­len und Pack­sta­tio­nen abho­len, damit die­se nicht voll­lau­fen. Auch emp­fiehlt sie, Ver­sand­mar­ken im Inter­net zu kau­fen statt auf dem Post­amt. Damit Pake­te an Hei­lig­abend unterm Baum lie­gen, soll­ten sie spä­tes­tens am Sams­tag, dem 19. Dezem­ber 2020 bis 12:00 Uhr ver­schickt wer­den. Post­kar­ten und Brie­fe soll­ten bis zum 22. Dezem­ber 2020 vor Lee­rung des Brief­kas­tens ein­ge­wor­fen werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.