Dortmund: Bundespolizei informiert über das Demonstrationsgeschehen

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Morgen finden zahlreiche Demonstrationen in Dortmund statt. Die Bundespolizei gibt vorab schon einmal ein paar Informationen und Tipps diesbezüglich.

Wenn am Samstag zahlreiche Versammlungen im Dortmunder Stadtgebiet beginnen, werden zahlreiche Einsatzkräfte der Bundespolizei nicht nur auf den Bahnhöfen und Zügen im Dortmunder Stadtgebiet Präsenz zeigen, sondern auch auf zahlreichen Ruhrgebietsbahnhöfen.


Im Rahmen der Anreise von Teilnehmern, ist im Bereich des Dortmunder Hauptbahnhofs, des Bahnhofs Dortmund-Hörde, Dortmund-Dorstfeld und des Haltepunktes Dortmund-Stadthaus, mit kurzfristigen Beeinträchtigungen zu rechnen.

Gerade am Hauptbahnhof kann es während der Anreise, aber auch nach Beendigung der Demonstrationen, zu längeren Wartezeiten kommen. Aus Sicherheitsgründen bereitet sich die Bundespolizei darauf vor, Eingänge kurzfristig zu sperren, um den Zufluss dort gezielt zu steuern.

Reisende sollten sich daher auf volle Bahnhöfe, Haltepunkte und Züge einstellen sowie mit kurzfristigen Sperrungen rechnen und deshalb lieber einen Zug früher nehmen. Die Bundespolizei ist bemüht, Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.