Münster: 49-Jähriger von fünf Jugendlichen verprügelt

Münster (Westfalen) HauptbahnhofFoto: Münster (Westfalen) Hauptbahnhof, Urheber: Michael Schmalenstroer (CC BY-SA 4.0)

Am Samstagabend geriet ein 49-Jähriger im Hauptbahnhof Münster mit einem 15-Jährigen Streit.

Während man sich zunächst mit gegenseitigen Beleidigungen überzog, kamen plötzlich vier weitere Jugendliche hinzu und kreisten den 49-jährigen Grevener ein. Dieser versuchte sich der Situation durch einen Schlag gegen zwei 15-Jährige zu entziehen. Nachdem der Schlag sein Ziel verfehlte, stieß ein 18-Jähriger den Grevener zu Boden, der dabei eine Platzwunde am Hinterkopf erlitt. Im weiteren Verlauf wurde der Verletzte durch mehrere Jugendliche aus der Gruppe geschlagen und getreten.

Mit dem Eingreifen von Mitarbeitern der Deutschen Bahn, die Zeuge der Auseinandersetzung geworden waren, flüchteten die fünf beteiligten Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren aus dem Hauptbahnhof. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Durch die Bundespolizei wurden kurze Zeit später anhand von Personenbeschreibungen vier Tatverdächtige an der Urbanstraße angetroffen. Sie wurden zur Wache gebracht, wo durch Videoaufzeichnungen ihre Tatbeteiligung nachgewiesen wurde. Die Bundespolizei leitete jeweils ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht ein.

Die drei Minderjährigen wurden durch ihre Eltern bei der Bundespolizei abgeholt. Ein 15-Jähriger erstattete mit seinem Vater eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen den verletzten Grevener.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.