INSA: Jeder Drit­te lehnt Mer­kels Flücht­lings­po­li­tik laut Umfra­ge ab

Flüchtlinge - Balkanroute - Schiene - GleisnetzFoto: Flüchtlinge auf den Gleisen der Balkanroute, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein Drit­tel der Bun­des­bür­ger lehnt die Flücht­lings­po­li­tik ab, die Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel seit dem Jahr 2015 vertritt.

Das ergab eine Umfra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts INSA im Auf­trag der „Bild-Zei­tung” (Don­ners­tags­aus­ga­be). Dem­nach gaben 33 Pro­zent der Befrag­ten an, dass sie Mer­kels Flücht­lings­po­li­tik ablehn­ten und sie es auch zur­zeit auch noch tun (2018: 39 Prozent).

18 Pro­zent der Befrag­ten gaben an, ursprüng­lich die Flücht­lings­po­li­tik von Mer­kel unter­stützt zu haben, dies aber jetzt nicht mehr tun (2018: 22 Pro­zent). Fünf Pro­zent haben ihre Unter­stüt­zung von nega­tiv in posi­tiv – „Ich habe die Flücht­lings­po­li­tik ursprüng­lich abge­lehnt, jetzt unter­stüt­ze ich sie” – geän­dert (2018: 3 Pro­zent). Bei mehr als einem Vier­tel (26 Pro­zent) ist die Unter­stüt­zung der Flücht­lings­po­li­tik Mer­kels laut INSA kon­stant geblie­ben (2018: 22 Prozent).

Auf die Fra­ge: „War­um hat sich Ihre Mei­nung zur Flücht­lings­po­li­tik von Ange­la Mer­kel geän­dert?” sag­ten 61 Pro­zent der Befrag­ten, die ihre Mei­nung ent­we­der ins Nega­ti­ve oder Posi­ti­ve geän­dert haben, dass sich ihre eige­ne Mei­nung zu dem The­ma ver­än­dert habe. Zudem gaben 23 Pro­zent der Befrag­ten an, dass sich die Flücht­lings­po­li­tik Mer­kels inzwi­schen ver­än­dert habe. Wie im Jahr 2018 auch, inter­es­sie­ren sich nur 4 Pro­zent gar nicht für Mer­kels Flücht­lings­po­li­tik. 15 Pro­zent sag­ten „weiß nicht” oder mach­ten dazu „kei­ne Anga­be” (2018: 10 Pro­zent). Für die Erhe­bung befrag­te INSA für die „Bild-Zei­tung” ins­ge­samt 2.043 Personen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.