Dort­mund: Sexu­el­le Beläs­ti­gung in der Regio­nal­bahn 52 nach Hagen

Dortmund Hauptbahnhof - ICE 715Foto: Stehender ICE 715 am Dortmunder Hauptbahnhof (Dortmund)

Nach einer sexu­el­len Beläs­ti­gung in der Regio­nal­bahn 52 der Deut­sche Bahn sucht die Bun­des­po­li­zei nun öffent­lich nach der geschä­dig­ten Per­son, die sich bei der Poli­zei mel­den soll.

Der Fall ereig­ne­te sich am Sonn­tag (20. Janu­ar 2019) in der RB 52 auf der Fahrt von Dort­mund nach Hagen (zwi­schen 19:32 und 20:01 Uhr). Nach Anga­ben eines 67-jäh­ri­gen Zeu­gen aus Plet­ten­berg, hat­te sich ein 26-jäh­ri­ger, nach Abfahrt des Zuges in Dort­mund, gezielt neben eine Rei­sen­de gesetzt.

Dabei soll der aus Dort­mund stam­men­de Mann die Nähe der Frau gesucht und ihr mehr­mals sei­nen mit­ge­führ­ten Alko­hol ange­bo­ten haben. Weil nach Anga­be des Zeu­gen, sich die Frau offen­sicht­lich unwohl in der Situa­ti­on fühl­te, habe er den Mann laut­stark auf­ge­for­dert sein Han­deln ein­zu­stel­len. Die unbe­kann­te Frau begab sich dar­auf­hin in den hin­te­ren Zug­teil und wur­de dabei durch den Dort­mun­der verfolgt.

Zusam­men mit einem Zug­be­glei­ter hielt der cou­ra­gier­te 67-Jäh­ri­ge den Tat­ver­däch­ti­gen fest, der in Hagen durch eine Strei­fe der Bun­des­po­li­zei fest­ge­nom­men wur­de. Die Frau stieg beim Halt des Zuges in Her­de­cke aus.

Dar­um bit­tet die Bun­des­po­li­zei die Geschä­dig­te, sich mit der Bun­des­po­li­zei unter der kos­ten­frei­en Ser­vice­num­mer 0800 6 888 000 in Ver­bin­dung zu setzen.

Gegen den 26-Jäh­ri­gen, der sowohl die Deut­sche als auch die ango­la­ni­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit besitzt, wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen sexu­el­ler Beläs­ti­gung eingeleitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.