EMA: Weiterhin Nutzung von AstraZeneca wird empfohlen

Impfzentrum - Schutzimpfung gegen COVID-19 - Coronavirus - Die Johanniter - Mitarbeiter - BrandenburgFoto: Impfzentrum gegen das Coronavirus (Brandenburg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Europäische Arzneimittel-Agentur steht weiter hinter AstraZeneca. Die Vorteile des Corona-Impfstoffs überwögen die Risiken.

Dies teilte die EU-Behörde am Mittwoch nach einer Sitzung des Ausschusses für Risikobewertung mit. Blutgerinnsel sollten als eine „sehr seltene Nebenwirkung“ gelistet werden, so die EMA. Immer wieder waren Impfungen mit Astrazeneca in verschiedenen Ländern der EU, aber auch im Rest der Welt ausgesetzt worden, weil nach Impfungen gehäuft Thrombosen aufgetreten sein sollen.

In Deutschland ist der Wirkstoff deswegen derzeit nur für Personen über 60 Jahren empfohlen. Auch die EMA bestätigte, dass die meisten Fälle bei Frauen unter 60 Jahren aufgetreten seien, wenngleich insgesamt sehr selten und das innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung. Besondere andere Risikofaktoren seien nicht nachweisbar, so die Behörde.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!