Flix­bus: Aus­bau von Zug­ver­bin­dun­gen geplant

Flixtrain - Zug - Bahn - Bahnsteig - FlixbusFoto: Ein Flixtrain an einem Bahnsteig, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Fern­bus-Unter­neh­men Flix­bus will in Deutsch­land künf­tig mehr Züge fah­ren lassen.

„Wir sind super zufrie­den, wie sich der Flix­train seit sei­nem Start vor andert­halb Jah­ren ent­wi­ckelt hat”, sag­te Flix­bus-Chef André Schwäm­m­lein den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Don­ners­tags­aus­ga­ben). Das Ange­bot wer­de „auf jeden Fall” ausgebaut.

„Das Wachs­tum in Deutsch­land wird in der Zukunft stark über den Zug statt­fin­den”, so der Flix­bus-Chef wei­ter. Seit 2018 bie­tet das Unter­neh­men mit Sitz in Mün­chen auch Bahn­ver­bin­dun­gen an. Inzwi­schen umfasst das Stre­cken­netz vier Lini­en. Schwäm­m­lein bezeich­ne­te das Ange­bot als „nicht ver­gleich­bar mit dem der Deut­schen Bahn”. Der Flix­train sei vor allem für preis­sen­si­ble Kun­den gedacht. „Da braucht man kein Bord­re­stau­rant, kei­ne ers­te Klas­se und man fährt nicht Tem­po 300. Dafür kommt man güns­tig und sehr umwelt­freund­lich ans Ziel”, so der Flixbus-Chef.

Auch das Bus­an­ge­bot wol­le Flix­bus wei­ter aus­bau­en. „Aber das wird vor allem durch die Anbin­dung von noch mehr Klein- und Mit­tel­städ­ten sowie dem länd­li­chen Raum im All­ge­mei­nen pas­sie­ren”, sag­te Schwäm­m­lein den Zei­tun­gen der Funke-Mediengruppe.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.