Frank­furt: Aktie von Wire­card legt über 250 Pro­zent zu

Deutsche Börse - Aktiengesellschaft - Handelsplattform - Börse - DAX - Frankfurt am MainFoto: Gebäude der Deutsche Börse (Frankfurt am Main)

Ein klei­ner Trost für die geschun­de­nen Wire­card-Aktio­nä­re, die noch immer im Papier inves­tiert sind.

Zeit­gleich auch Eupho­rie bei Zockern, die erst in den letz­ten Wochen und Mona­ten ein­ge­stie­gen sind. Denn die Wire­card-Aktie hat am Diens­tag einen mär­chen­haf­ten Kurs­sprung von über 250 Pro­zent absol­viert. Am Mit­tag wur­de das Papier für 1,80 Euro das Stück gehan­delt, so teu­er wie seit August nicht mehr. Am Mor­gen waren die Papie­re des insol­ven­ten Zah­lungs­dienst­leis­ters noch für 50 Cent zu haben gewe­sen. Auch am Vor­tag hat­ten Wire­card-Akti­en schon von einem Niveau von 30 Cent aus kräf­tig zugelegt.

Die Grün­de waren zunächst nicht klar. Spe­ku­liert wur­de dar­über, dass Leer­ver­käu­fer begin­nen, Akti­en zurück­zu­kau­fen. Die haben am Kur­sturz viel ver­dient, aber müs­sen sich trotz­dem irgend­wann mit den Papie­ren wie­der ein­de­cken, um sie ihren Ver­lei­hern zurückzugeben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.