Gesund­heit: Anzahl der Coro­na­in­fi­zier­ten mitt­ler­wei­le auf 500 gestiegen

Krankenhaus - Patientenbett - Bett - Krankenbett - Flur - Krankenhaus-FlurFoto: Sicht auf einen Krankenhaus-Flur, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der offi­zi­ell bestä­tig­ten Coro­na­vi­rus-Infek­tio­nen in Deutsch­land schnellt wei­ter schein­bar unge­bremst in die Höhe.

Bis Don­ners­tag­abend wur­den min­des­tens 548 Fäl­le bestä­tigt, so eine Abfra­ge der dts Nach­rich­ten­agen­tur bei den Lan­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­en und den Gesund­heits­äm­tern der Städ­te und Land­krei­se. Das Robert-Koch-Insti­tut hat­te bis zum Nach­mit­tag 400 Bestätigungsmeldungen.

Mit 195 bestä­tig­ten Infek­tio­nen ist wei­ter­hin der Kreis Heins­berg in NRW die am stärks­ten betrof­fe­ne Regi­on. Dort blei­ben Schu­len, Kin­der­gär­ten, sowie städ­ti­sche Ein­rich­tun­gen wie Hal­len­bä­der oder Biblio­the­ken bis min­des­tens 15. März geschlos­sen. Einen Todes­fall wegen des Coro­na­vi­rus gibt es in ganz Deutsch­land bis­lang wei­ter­hin nicht, trotz einer Mor­ta­li­täts­ra­te von – je nach Sta­tis­tik – einem bis vier Pro­zent in ande­ren betrof­fe­nen Ländern.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.