Groß­bri­tan­ni­en: 23.511 Fäl­le und wei­ter sin­ken­de Corona-Zahlen

Big Ben - Elizabeth Tower - Uhrturm - Gebäude - Palace of Westminister - LondonFoto: Sicht auf den Big Ben/Elizabeth Tower am Palace of Westminister (London), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Rück­gang bei den offi­zi­el­len Coro­na-Neu­in­fek­ti­ons­zah­len in Groß­bri­tan­ni­en setzt sich fort – und nimmt an Tem­po sogar noch zu.

Am Diens­tag mel­de­ten die Behör­den 23.511 neue Fäl­le und damit nur noch fast genau halb so vie­le wie am letz­ten Diens­tag. Einen pro­zen­tu­al so star­ken Rück­gang hat­te es zuvor nur an einem ein­zi­gen Tag in die­ser Pan­de­mie gege­ben, vor etwas über einem Jahr, damals waren die Neu­in­fek­ti­ons­zah­len auf der Insel aber nur drei­stel­lig. Nun ist es der sechs­te Tag in Fol­ge, an dem die Zah­len im Vor­wo­chen­ver­gleich zurück­ge­hen, und der sieb­te Tag, an dem sie gegen­über dem Vor­tag sinken.

Ent­ge­gen man­cher Medi­en­be­rich­te fal­len die Neu­in­fek­ti­ons­zah­len seit Tagen nicht nur in Schott­land, son­dern eben auch in Eng­land, und dort sogar mit einem Rück­gang von 53 Pro­zent am Diens­tag noch kräf­ti­ger als im Rest des König­reichs. Das ist rela­tiv über­ra­schend und nach Ansicht vie­ler Exper­ten womög­lich auch nicht von Dau­er, weil für Eng­land am letz­ten Mon­tag die meis­ten Coro­na-Regeln auf­ge­ho­ben wurden.

In Wales und ins­be­son­de­re in Nord­ir­land ist die Lage unter­des­sen anders: in Wales gehen die Zah­len in den letz­ten Tagen im Vor­wo­chen­ver­gleich mal hoch, mal run­ter, in Nord­ir­land stei­gen sie nahe­zu unge­bro­chen wei­ter – bei abso­lut aber viel nied­ri­ge­ren Fallzahlen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.