Groß­bri­tan­ni­en: 27.734 Coro­na-Fäl­le und Zah­len in sin­ken weiter

Big Ben - Turm - Uhr - Palace of Westminster - London - England - GroßbritannienFoto: Sicht auf den Big Ben, London, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen in Groß­bri­tan­ni­en ist am Mitt­woch den sieb­ten Tag in Fol­ge nied­ri­ger gewe­sen als eine Woche zuvor.

Das geht aus Daten her­vor, die die Gesund­heits­be­hör­den am spä­ten Nach­mit­tag ver­öf­fent­lich­ten. Dem­nach gab es 27.734 neue Fäl­le bin­nen 24 Stun­den und damit rund 37 Pro­zent oder etwa 16.000 Fäl­le weni­ger als am letz­ten Mitt­woch gemel­det wur­den. Nach sie­ben Tagen in Fol­ge, an denen die Zah­len gegen­über dem Vor­tag san­ken, gab es aller­dings erst­mals wie­der einen Anstieg.

Nach­dem am Mon­tag vor einer Woche fast alle Coro­na-Regeln in Eng­land zum soge­nann­ten „Free­dom Day” auf­ge­ho­ben wur­den, zwei­feln vie­le Exper­ten noch, ob der jüngs­te rück­läu­fi­ge Trend anhal­ten wird. Eine wei­te­re Neue­rung soll ab dem kom­men­den Mon­tag in Kraft tre­ten: Ab dann sol­len voll­stän­dig geimpf­te Rei­sen­de aus der EU und den USA nicht mehr in Qua­ran­tä­ne müs­sen, wenn sie in Eng­land ankommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.