Groß­bri­tan­ni­en: Reor­ga­ni­sa­ti­on der rus­si­schen Trup­pen stockt

Bundeswehr - Soldat - Deutschland - Waffe - G36Foto: Bundeswehrsoldat mit einer G36-Waffe in der Hand, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Reor­ga­ni­sa­ti­on der rus­si­schen Trup­pen in der Ukrai­ne stockt offenbar.

Das Schlacht­feld in der Nord­ukrai­ne blei­be weit­ge­hend sta­tisch, da loka­le ukrai­ni­sche Gegen­an­grif­fe die rus­si­schen Ver­su­che behin­der­ten, ihre Streit­kräf­te neu zu orga­ni­sie­ren, schreibt das bri­ti­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um in einem neu­en Lagebericht.

Die rus­si­schen Streit­kräf­te schei­nen ihre Bemü­hun­gen den bri­ti­schen Geheim­dienst­in­for­ma­tio­nen zufol­ge dar­auf zu kon­zen­trie­ren, die ukrai­ni­schen Streit­kräf­te ein­zu­krei­sen, die den sepa­ra­tis­ti­schen Regio­nen im Osten des Lan­des direkt gegen­über­ste­hen. Sie rücken dem­nach aus Rich­tung Char­kiw im Nor­den und Mariu­pol im Süden vor.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.