Haus­ärz­te: Ver­imp­fen inzwi­schen mehr Dosen als Impfzentren

Corona-Impfzentrum - Polizei - Einsatzwagen - BerlinFoto: Corona-Impfzentrum mit Polizeipräsent, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Haus­arzt­pra­xen in Deutsch­land ver­imp­fen inzwi­schen bun­des­weit mehr Dosen als die Impfzentren.

„Der­zeit ste­hen wöchent­lich rund drei Mil­lio­nen Impf­do­sen von Bio­n­tech und Astra­ze­ne­ca für die Imp­fun­gen in Arzt­pra­xen zur Ver­fü­gung”, sag­te ein Spre­cher des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Frei­tag­aus­ga­ben). „Ab Juni wird sich die­se Men­ge vor­aus­sicht­lich erheb­lich stei­gern”. Die Impf­zen­tren in Deutsch­land bekom­men nach Anga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums aktu­ell wöchent­lich nur noch 2,25 Mil­lio­nen Impfstoffdosen.

Der Minis­te­ri­ums­spre­cher sag­te: „Dar­über hin­aus zur Ver­fü­gung ste­hen­de Kon­tin­gen­te gehen an die Arzt­pra­xen und vor­aus­sicht­lich ab Juni auch an die Betriebs­ärz­te.” In der letz­ten Woche im Mai kom­men nach Anga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums 540.000 Dosen des John­son & John­son-Mit­tels für die Betriebs- und Haus­ärz­te hinzu.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.